geschlossene geburtshilfliche Einrichtungen in Deutschland 2015

Diese Übersicht zeigt alle geschlossenen Kreißsäle und Geburtshäuser in Deutschland, die im Jahr 2015 geschlossen wurde.
[Stand der Recherche 31. Januar 2016]

Im Blogbeitrag – Aus die Maus – erfahren Sie, was Sie schon immer wissen wollten!

Warum wir Geburtsrekorde am Fließband produzieren!
Warum unsere Geburtshilfe  fast lautlos stirbt!
Was hat der Dominoeffekt mit Zentralisierung zu tun?
Wer sind die Reproduktionsmaschinen?
Haben wir einen Hebammenmangel?

Über diesen Link gelangen Sie zu der virtuellen Karte der Schließungen 2015.

kreisssaalsterben2015_aberwehe

Kurzstatistik: Welche Bundesländer hat es im jahr 2015 am härtesten getroffen?

18% aller Schließungen in 2015 betrafen das Bundesland Bayern. Rheinland-Pfalz kommt in der Schließungsgsstatistik jedoch auch nicht besser weg. Auch hier liegt der Anteil der aller Schließungen bei 18%. Auf Platz drei der Bundesländer, die seit 2015 weniger geburtshilfliche Einrichtungen zu verzeichnen haben, befindet sich Sachsen mit 14% Schließungen. Thüringen, Sachsen Anhalt, Hamburg, Bremen und Berlin sind die einzigen Bundesländer, die zumindest im Jahr 2015 keine Schließungen von Kreißsälen und Geburtshäusern zu beklagen hatten. In Brandenburg, Niedersachsen und NRW schlossen jeweils zwei Einrichtungen und in den anderen Ländern jeweils eine Einrichtung.

Kurzstatisik: Welche Monate waren im Jahr 2015 die beliebtesten Monate, um Kreißsäle und Geburtshäuser zu schließen?

In der Jahreshälfte und am Jahresende wurden bundesweit die meisten Einrichtungen geschlossen. Im Juni fünf und im Dezember vier. Die restlichen Schließungen verteilen sich auf die restlichen Monate, bis auf Mai und Juli. Da gab es keine Schließungen.


Die Schließungen der Einrichtungen im Detail und nach Monaten sortiert

Dezember 2015
«Sachsen | Oschatz: Oschatzer Geburtenstation schließt bereits am Sonnabend

«Sachsen | Stollberg: Traurige Ruhe | Hebammen-Mangel! Kreißsaal in Stollberg dicht.

«Bayern| Rotthalmünster: Keine Hebammen: Geburtshilfe wird abgemeldet
zuvor hatten alle Hebammen aufgrund der hohen Arbeitsbelastung gekündigt

«NRW | Castrop-Rauxel: Ende einer Ära
Und so schließt sich auch dieser Kreis: Die Mutter des letzten Babys, welches hier geboren wurde, war selbst das erste Baby nach Eröffnung dieses Kreißsaals.

November 2015
«Mecklenburg-Vorpommern | Wolgast: Wolgast verliert seine Geburtshilfe

Oktober 2015
«Schleswig-Holstein | Wyk, Insel Föhr: Kreißsaal geschlossen: Gynäkologen auf Föhr ziehen die Reißleine. Dennoch gebar eine Mutter ihr Kind hier im Januar 2016: Geboren im geschlossenen Kreißsaal

«Bayern | Bad Tölz: traurigen berufspolitischen Entwicklung

«Rheinland-Pfalz | Trier: Aus für Geburtsstation am Elisabeth-Krankenhaus

September 2015
«Bayern  | Bogen: Geburtshilfe am Bogener Krankenhaus wird eingestellt

August 2015
«Niedersachsen | Delmenhorst:  Keine Geburten mehr am St. Josef-Stift

Juni 2015
«Baden-Württemberg | Bad Friedrichshall: Keine Babys mehr in Bad Friedrichshall

«Rheinland Pfalz | Diez:  Aus für Geburtshilfe

«Saarland | Saarbrücken: Geburtshilfe im Krankenhaus St. Josef in Dudweiler ist Geschichte

«Brandenburg | Spremberg: Geburtshaus schließt für immer

«Rheinland Pfalz | Lahnstein: Elisabeth-Krankenhaus in Lahnstein schließt die Geburtsstation

April 2015
«Niedersachsen | Hannover: Geburtshilfe im Klinikum Nordstadt geschlossen

«Bayern | Bad Kissingen: Kreißsaal am Eli ist Geschichte

März 2015
«Rheinland Pfalz | Traben-Trarbach: Geburtsstation in Traben-Trarbach schließt

«Brandenburg | Bad Belzig: Geburtsstation Bad Belzig wird geschlossen

«Sachsen | Sebnitz: Geburtsstation schließt

Februar 2015
«NRW |  Steinfurt: Tränen vor dem Hospital

Januar 2015
«Hessen | Weiterstadt-Gräfenhausen: Geburtshaus am Ohlenbach schließt

%d Bloggern gefällt das: