Schließungen von Kreißsälen und Geburtshäusern

Insgesamt verfügte NRW in den letzten 15 Jahren über 221 geburtshilfliche Einrichtungen. Die meisten davon befanden sich in den Regierungsbezirken Düsseldorf und Münster, die wenigsten gab es im Regierungsbezirk Detmold.
In den letzten 15 Jahren wurden in NRW 36 Einrichtungen geschlossen, davon vier Geburtshäuser. Das entspricht einer Schließungsrate von 16,29%.

Die folgende Abbildung zeigt die Schließungen geburtshilflicher Einrichtungen zwischen 2000 und 2015[1].
Unter geburtshilflicher Einrichtungen werden Kliniken mit Kreißsälen und Geburtshäuser verstanden.[2]

Akte_NRW_Abbildung_5

Im Regierungsbezirk Düsseldorf wurden vorrangig Einrichtungen in kreisfreien Städten geschlossen, hier speziell nur im Verwaltungssitz Düsseldorf. Von den fünf Landkreisen war nur ein Landkreis von einer Schließung betroffen. Im Regierungsbezirk Köln kam es zur Schließung von zwei Einrichtungen in Landkreisen. Geburtshäuser waren in beiden Bezirken nicht betroffen.

Im Regierungsbezirk Münster wurden die meisten Einrichtungen in NRW geschlossen. In den Landkreisen kam es zur Schließung von 10 geburtshilflichen Einrichtungen, in den kreisfreien Städten zu drei Schließungen (nur Stadt Münster betroffen). Im Landkreis Steinfurt wurde das geburtshilfliche Angebot besonders ausgedünnt. Gleich drei Geburtenstationen in Kliniken stellten ihren Dienst ein.

Im Regierungsbezirk Detmold wurden vier geburtshilfliche Einrichtungen in den Landkreisen geschlossen, davon ein Geburtshaus. Der Bezirk Arnsberg war gleichermaßen in den kreisfreien Städten als auch in den Landkreisen von Schließungen betroffen. Geburtshäuser wurden hier nicht geschlossen.

Fazit: Geburtshilfliche Einrichtungen wurden vor allem in den Landkreisen der Bezirke geschlossen. (23 Einrichtungen in den Landkreisen und 13 Einrichtungen in kreisfreien Städten).
In den vergangenen 15 Jahren wurden in den Regierungsbezirken Münster und Arnsberg die meisten Einrichtungen geschlossen. (13 Schließungen im RB Münster und 12 Schließungen im RB Arnsberg) Dabei war der Regierungsbezirk Münster zusätzlich noch am stärksten von der Schließung von Geburtshäusern betroffen. Im Regierungsbezirk Arnsberg wurden ausschließlich Kreißsäle geschlossen. Kreißsäle und Geburtshäuser wurden vor allem im ländlichen Raum von Nordrhein Westfalen geschlossen und damit die ortsnahe geburtshilfliche Versorgung von Frauen massiv eingeschränkt.

*****
#aktenrw #elternstimme #sicheregeburt #hausgeburt #kreißsaal #geburtshaus #hebammen #elternprotest #geburt #schwangerschaft

+++Akte NRW wurde am 11. Mai 2015 veröffentlicht. Alle Daten und Analysen, die sich auf die Recherche offener und geschlossener Einrichtungen beziehen, basieren auf dem Recherchestand von Februar 2015. Alle Angaben ohne Gewähr.

*****


[1]
Stand Februar 2015

[2] persönliche Recherche. Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 27.02.2015

ein Kommentar

  1. […] 2.1 Schließungen von Kreißsälen und Geburtshäusern […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: